spinnfrauen_2007001013.gif
spinnfrauen_2007001012.gif
spinnfrauen_2007001009.gif
Trachtengruppe / Übersicht
spinnfrauen_2007001011.jpg
spinnfrauen_2007001010.jpg
spinnfrauen_2007001009.gif
spinnfrauen_2007001009.gif
spinnfrauen_2007001009.gif
Was ist hier neu?
Aktuelle Mitteilungen
Brauchtum
Brunnen
Dorfverschönerung
Ruhebänke und Anlagen
Dorfgeschichte
Kontakt
Links
Impressum
Wanderwege
Verein - Informationen
Gästebuch
Willkommen
Willkommen in Reichenbach / Odenwald
spinnfrauen_2007001008.gif
spinnfrauen_2007001007.gif
So klingt es bei uns
spinnfrauen_2007001006.gif
spinnfrauen_2007001005.gif
spinnfrauen_2007001004.jpg
Felsenmeer
spinnfrauen_2007001003.gif
Spinnkreis / Übersicht
btngo_hot.gif
Der Spinnkreis und seine Aktivitäten
Sehr rege waren auch im letzten Jahr die Spinnfrauen im Verschönerungsverein (VVR).
Wie die Leiterin Irene Gorka (Elmshausen) in ihrem Jahresbericht mitteilt, wurden neben den wöchentlichen Treffen im Vereinshaus (ehemalige Jugendherberge) eine Reihe von Sonderveranstaltungen durchgeführt und auch das fünfjährige Bestehen der Gruppe gefeiert.

Drei der zehn ständigen Mitglieder nahmen im Juni am Hessentag in Butzbach teil. Dort hatte das Trio einen schönen Platz vor dem Zelt „Trachtenland Hessen“ und brauchte sich über mangelndes Interesse an seiner Arbeit nicht zu beklagen. Alle zehn aktiven Spinnerinnen waren im Hofgut Hohenstein dabei, als die Ostseedeutsche Landsmann- schaft ihr Sommerfest feierte. Auch hier warben sie für das alte Odenwälder Brauchtum des Spinnens.
btngo_hot.gif
Spinnfrauen des Verschönerungsvereins Reichenbach
mit vollem Jahresprogramm in 2007
spinnfrauen_2007001002.jpg
Nach Hachenburg im Westerwald fuhren zwei ambitionierte Spinnfrauen und ein männlicher Teilnehmer, um im Landschaftsmuseum an einem Spinnwettbewerb teilzunehmen. Während Ulrike Häußer und Werner Herpel mit einer Fadenlänge von über 170 Metern unter die „Top Ten“ kamen, landete die Spinnkreisleiterin unter „ferner liefen“. Mit zehn Gramm Wolle schaffte sie nur enttäuschende 51,73 Meter Faden. Dabei ist Irene Gorka davon überzeugt, dass sie unter veränderten Bedingungen nicht nur Odenwälder Schwarzkopf-Wolle, sondern auch Neuseeland-Merino-Wolle spinnen kann.

In großer Runde feierte die Gruppe im August dann das fünfjährige Bestehen des Spinnkreises. Die Leiterin hatte eingeladen und neben den Aktiven und ihren Angehörigen kamen auch Ehrenvorsitzender Albrecht Kaffenberger und Vorsitzender Heinz Eichhorn. Kleiner war der Kreis dann wieder beim Martinsmarkt in Lautern. Trotzdem fühlten sich die Teilnehmerinnen Wilfriede Streck, Mathilde Pfarr, Ulrike Häußer und Irene Gorka im Nachbardorf sichtlich wohl und waren insbesondere von dem Interesse der Veranstalter und der Besucher an ihrer Arbeit angetan.

Zusammenkunft am 19.08.2007 anlässlich des 5-jährigen Bestehens des Spinnkreises.
Heinz Eichhorn
nach oben
spinnfrauen_2007001001.gif