sch_gedanzt001010.gif
sch_gedanzt001012.jpg
sch_gedanzt001011.jpg
sch_gedanzt001010.gif
sch_gedanzt001010.gif
sch_gedanzt001010.gif
Was ist hier neu?
Aktuelle Mitteilungen
Brauchtum
Brunnen
Dorfverschönerung
Ruhebänke und Anlagen
Dorfgeschichte
Kontakt
Links
Impressum
Wanderwege
Verein - Informationen
Gästebuch
Willkommen
Willkommen in Reichenbach / Odenwald
sch_gedanzt001009.gif
sch_gedanzt001008.gif
So klingt es bei uns
sch_gedanzt001007.gif
sch_gedanzt001006.gif
sch_gedanzt001005.jpg
Felsenmeer
sch_gedanzt001004.gif
Spinnkreis
btngo_hot.gif
Die Trachtengruppe und ihre Aktivitäten
Unter diesem Motto stand ein Odenwälder Abend, den 16 Trachtenträger des Verschönerungsvereins Reichenbach am Samstag, dem 13. März 2004 besuchten.
In der Reichenberghalle in Reichelsheim vergnügten sie sich beim Auftritt der dortigen Trachtengruppe mit "viel Musik, Tanz, Lied und Spaß", wie es die Organisatoren formulierten.
" Schäi gedanzt und gut gesse "
Text: Heinz Eichhorn – 14.03.2004
sch_gedanzt001003.gif
sch_gedanzt001002.gif
nach oben
Trachtengruppe / Übersicht
btngo_hot.gif
btngo_hot.gif
sch_gedanzt001001.jpg
Begrüßt wurden die Reichenbacher mit "Äbbes vorne anne", nämlich mit Brot, Butter und "Sauerkrautschmeersel". Dazu gab es "Ebbelwoi und Ebbelsaft". Das Kraut stand dann auch im Mittelpunkt des Abends. "Wer im Summe Weißkraut klaut, hot im Winter Sauerkraut", kalauerten die Spieler auf der farbenfroh dekorierten Bühne. Dabei erfuhren die über 150 Besucher vieles über die alte Tradition des "Krautschneiders", wie das Weißkraut eingestampft, gewürzt und gelagert wurde. Auch die gesundheitsfördernde Wirkung der uralten Nahrung, nach dem die Deutschen in der Welt ihren Spitznamen erhielten, wurde anschaulich geschildert. Dazu gab es passend "Rippchen mit Kraut und Dreispitzbrot", extra von einem örtlichen Bäcker für die Freunde der Odenwälder Tracht kreiert und gebacken.

Über "100 Johr elektrisch Licht in Reigels", informierte die Schauspieltruppe des Vereins. Dabei schilderten sie in lustigen Begebenheiten die Installation der Anlagen, die zuerst in der Heilanstalt Göttmann eingebaut wurden. Bei der Abnahme durch eine große Kommission der HEAG, deren Mitglieder alle im Dorf übernachteten, rief der Bürgermeister freudig, dass sogar der "Transformator" hier übernachten könne, nämlich bei ihm.

Unter der Leitung von Michael Roßmann und Elke Turba spielte die Trachtenkapelle alle bekannten Odenwälder Lieder, der Chor unter der Regie von Ruth Köhler sang Heimatlieder und Helmut Gräber erntete mit seinen Tanzgruppen vielfach stürmischen Applaus. Großen Beifall erhielten auch die Jugend- und Kindergruppen, die über eine beneidenswerte Anzahl von Trachtenträgern verfügten.

Über die zahlreichen Mühlen im Gersprenztal wurde dann musikalisch und gesanglich berichtet. Passend dazu gab es Vorführungen über "Frocht, Mähl und Kuchebacke" und natürlich als Nachtisch für die Besucher "Blechkuche und Kaffee". Mit den Schlussliedern der über 70 Akteure klang dann ein stimmungsvoller und gelungener Abend aus. Vorsitzender Heinz Eichhorn bedankte sich hierfür bei dem Organisatorischen Leiter Werner Vierheller und beim Gruppenleiter des Vereins, Gerd Schwinn, der im Odenwald selbst schon als "Trachtenoriginal" gilt. Dank ging auch an die Organisatorin der Fahrt, Inge Meier, und an die Fahrer Ralf Meier sowie Hans Baumunk, der den Kleinbus des örtlichen DRK sicher steuerte.