brandauer_klinger_uebersicht001011.gif
brandauer_klinger_uebersicht001013.jpg
brandauer_klinger_uebersicht001012.jpg
brandauer_klinger_uebersicht001011.gif
brandauer_klinger_uebersicht001011.gif
brandauer_klinger_uebersicht001011.gif
Was ist hier neu?
Aktuelle Mitteilungen
Brauchtum
Brunnen
Dorfverschönerung
Ruhebänke und Anlagen
Dorfgeschichte
Kontakt
Links
Impressum
Wanderwege
Verein - Informationen
Gästebuch
Willkommen
Willkommen in Reichenbach / Odenwald
brandauer_klinger_uebersicht001010.gif
brandauer_klinger_uebersicht001009.gif
So klingt es bei uns
brandauer_klinger_uebersicht001008.gif
brandauer_klinger_uebersicht001007.gif
brandauer_klinger_uebersicht001006.jpg
Felsenmeer
brandauer_klinger_uebersicht001005.gif
btngo_hot.gif
Brunnen in Reichenbach
Der Brunnen im Brandauer Klinger
Quellen und Brunnen in Reichenbach

Brandauer Klinger

In seinem Heimatbuch beschreibt Richard Matthes (1936) diesen Brunnen als denjenigen „an der Abzweigung der Wingertsberstraße von der Hauptstraße (vor dem Kolonialwarengeschäft Klinger). Er wird aus einer schlecht gefassten Quelle etwa 50 Meter hinter dem Anwesen Hannewald gespeist“.

1964 erfolgte eine Überholung des Brunnens ähnlich der des Brunnens am Marktplatz.

Im Jahr 2001 wurde der Brunnen im Brandauer Klinger saniert. Der Wasserspender brachte nur noch wenig Wasser. Die Quellen hinter den letzten Häusern waren schlecht gefasst und die Zuleitung über die Jahrzehnte wohl immer enger geworden. Deshalb nahm Wassermeister Helmut Fassinger Ver- besserungen an der Sammelkammer vor und reinigte die Zuleitung per Luftdruck.

Als fest stand, dass der Brunnen wieder genügend Wasser liefern kann, wurde mit der Sanierung begonnen. Wesentlich daran mitgewirkt hat der Bauhof der Gemeinde mit seinen schweren Geräten, ohne die die Aktion nicht machbar gewesen wäre. So wurde der alte Brunnen sowie die Reste der Bachmauer zur Lauter hin abgetragen. Aus Quarzfindlingen errichtete Peter Beutel mit seinem Bagger eine neue Mauer. Die Steine hierfür aus einem höher gelegenen Lautertaler Ortsteil zu erhalten schlugen allerdings fehl. „De Reischebesche gäwwe meer nix“, wurde leider dem Verschönerungsverein beschieden.




Ohne Fremdgaben, ausschließlich aus Material der Deutschen Stein- industrie AG in Reichenbach, wurde dann der Brunnen auf den zuvor vom Bauhof errichteten Fundamenten gebaut. Das „Brunnenbauteam“ um Philipp Degenhardt, Ludwig Baumunk und Horst Wolf schufen nach alten Vorgaben ein Werk, das sich sehen lassen kann. Mit Unterstützung des Bauhofes wurde Mutterboden aufgefüllt und eine Findlingsgruppe platziert.

Neue Wege ging der Verein mit der Verlegung von aufgerauten Stein- platten und einer „weichen“ Wegeführung. Die ansprechende Bepflanzung vorwiegend mit heimischen Stauden nahm Gärtnermeister Willi Muysers vor. Heinz Neff, Anlieger „Auf der Insel“, stiftete noch eine Holzbank.

Die Brunnenanlage wird derzeit von den Familien Hans Krichbaum und Heinz Neff vorbildlich gepflegt.

Die Einweihung im August 2001, zwei Wochen vor der Reichenbacher Kerb, weckte dann „Erinnerungen an die legendäre Inselkerb“, wie der Bergsträßer Anzeiger titelte. Vereinsmitglied Gerhard Geil hatte Tische, Bänke und Schirme aufgebaut und bewirtete die Besucher aus dem Bierwagen heraus. Der Spielmannszug des TSV Reichenbach unter Leitung des Vereinsmitglieds Peter Kaffenberger spielte schmissige Weisen. Bürgermeister und Vereinsmitglied Jürgen Kaltwasser bedankte sich bei den Helfern mit Verzehrgutscheinen und Lothar Hebel spendierte noch eine Blumenschale.

Das Foto zeigt die Anlage „im Brandauer Klinger“ im August 2002.



brandauer_klinger_uebersicht001004.jpg
1_righthand.gif
Eine Stahlwanne für den Brunnentrog (November 2003)
brandauer_klinger_uebersicht001003.gif
brandauer_klinger_uebersicht001002.gif
nach oben
brandauer_klinger_uebersicht001001.gif
Verschönerungsverein Reichenbach 1974 e.V.