heimatkundler_verstorben_1101001011.gif
heimatkundler_verstorben_1101001011.gif
.
heimatkundler_verstorben_1101001011.gif
heimatkundler_verstorben_1101001011.gif
Was ist hier neu?
Aktuelle Mitteilungen
Brauchtum
Brunnen
Dorfverschönerung
Ruhebänke und Anlagen
Dorfgeschichte
Kontakt
Links
Impressum
Wanderwege
Verein - Informationen
Gästebuch
Willkommen
Willkommen in Reichenbach / Odenwald
heimatkundler_verstorben_1101001010.gif
heimatkundler_verstorben_1101001009.gif
So klingt es bei uns
heimatkundler_verstorben_1101001008.gif
heimatkundler_verstorben_1101001007.gif
heimatkundler_verstorben_1101001006.jpg
Felsenmeer
heimatkundler_verstorben_1101001005.gif
Geschichte und Geschichten aus Reichenbach
"Heimatkundler" verstorben
Ein großer Heimatkundler ist tot. In Nieder-Ramstadt verstarb Ende Dezember 2010 im Alter von 88 Jahren Heinz Bormuth, der mehr als 200 Arbeiten über den Odenwald veröffentlichte, darunter 1993 mit „Lautern im Odenwald“ die wohl wichtigste Zusammenfassung über die Geschichte Lauterns.

Heinz Bormuth wurde 1922 in Reichenbach geboren. Mit seiner Familie zog er wenige Jahre später nach Darmstadt und schlug 1947 die Beamtenlaufbahn als Rechtspfleger beim Amtsgericht ein. 40 Jahre leitete er das Grundbuchamt in Darmstadt.

In seiner Freizeit zog es ihn in seine alte Heimat zurück. In den siebziger Jahren begann er mit der Erforschung der Geschichte des Odenwaldes und richtete dabei sein Augen- merk auf kleine, oft unbeachtete Details: Kleindenkmäler, Steinkreuze, Bildstöcke und Grenzsteine.
Für seine Recherchen unternahm er oft tagelange Wanderungen durch den Odenwald und betrieb anschließend aufwendige Literatur- und Archivstudien. In über 40 Jahren veröffentlichte er mehr als 200 Arbeiten, bevorzugt in den Schriften des „Breuberg- bundes“, den Heimat- und Geschichtsblättern des Kreises Bergstraße und der Forschungsgemeinschaft Schnellerts.

1992 wurde er vom Feuerwehrverein Lautern mit seinem Vorsitzenden Eberhard Müller und Wehrführer Eberhard Schellhaas gebeten, zum Anlass des 40. Jubiläumsjahres der Wehr eine Schrift über das Dorf zu erstellen. Aufgrund seiner umfassenden Archive und geübtem Zugriff auf Dokumente und Fachschriften gelang ihm innerhalb eines Jahres ein beachtliches Werk.
In ihm wird die Entstehung des Dorfes geschildert und besonders die gemeinsame Zeit der drei „Oberdörfer“ Lautern, Gadernheim und Raidelbach beleuchtet. Einen weiteren Schwerpunkt legte Bormuth auf die alten Hofreiten und ehemaligen Mühlen. Seine Darstellungen über die Einwohner und Familienentwicklungen sind eine Fundgrube für Genealogen.

Auch im hohen Alter war er geistig sehr rege, führte seine Forschungen weiter und hielt Kontakte zu „Forscherkollegen“ wie Winfried Wackerfuß (Groß-Bieberau), dem langjährigen Vorsitzenden des „Breubergbundes“ und Dr. Rolf Reutter (Darmstadt). Auch Reutter beschäftigt sich bevorzugt mit dem Odenwald, mit den Huben in Lautern, oder dem ehemaligen Dorf Hohenstein.

Noch bis kurz vor seinem Tod half Heinz Bormuth Lautertalern gerne bei der Suche nach ihren Vorfahren und gab Auskünfte zum geschichtlichen Umfeld. So manches konnte man von ihm „auf die Schnelle“ telefonisch erfragen. Seine „Festplatte“ war auch mit 88 noch auf Vordermann.


Heinz Eichhorn - Januar 2011
Dorfgeschichte / Übersicht
btngo_hot.gif
Nachruf auf Heinz Bormuth
Er starb Ende Dezember 2010 im Alter von 88 Jahren

heimatkundler_verstorben_1101001004.gif
heimatkundler_verstorben_1101001003.gif
Verschönerungsverein Reichenbach 1974 e.V.
heimatkundler_verstorben_1101001002.jpg
heimatkundler_verstorben_1101001001.gif