© Verschönerungsverein Reichenbach 1974 e.V. Aktuelle Mitteilungen Brauchtum Brunnen Dorfgeschichte Dorfverschönerung Ruhebänke und Anlagen Felsenmeer Wanderwege Verein - Informationen Links Kontakte Impressum Gästebuch Was ist hier neu ?
Geschichte und Geschichten aus Reichenbach Willkommen Nach 60 Jahren   -  Details zu den Bomberabstürzen Vortrag mit Horst Rapp über die Vorgänge des 13. April 1944 Dorfgeschichte / Historisches / Übersicht Für den Odenwald war es vor 60 Jahren die Sensation, heutzutage ist in Lautertal die Veröffent- lichung der Bilder vom Bomberabsturz am 13. Februar im Bergsträßer Anzeiger wieder das Gesprächsthema, nicht nur bei den Zeitzeugen. Nun haben Heimatforscher, Zeitzeugen und interessierte Bürger die Chance, mehr über die Begleit- umstände der Bomberabstürze vom 13. April 1944 zu erfahren. Dem Verschönerungsverein, der sich schon länger mit der Heimatkunde aus dem vorigen Jahrhundert beschäftigt, konnte einen Kenner der damaligen Ereignisse für einen Vortrag verpflichten. Horst Rapp aus Wersau beschäftigt sich seit über zwei Jahrzehnten mit allen Details. So kennt er die Zeit- und die Flugpläne des Großeinsatzes der US-Luftwaffe, weiß, wie die Formationen der "Bombardment Group" von der Seite, von vorne und von oben flogen und kann die technischen Details aller eingesetzten Flugzeugtypen benennen. Die Besatzungen der B-17G RUM POT kann er im Bild zeigen, und er hat mit manchem Überlebenden persönlich gesprochen. Über sein Wissen hat er im Odenwälder Jahrbuch für Geschichte eine Abhandlung veröffentlicht und zahlreiche Vorträge in der Region gehalten. Am 27. April wird Horst Rapp sein Wissen auch an die Lautertaler weitergeben. Bei der Veranstaltung ab 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses wird er nicht nur berichten und Fotografien zeigen, sondern auch Wrackteile der abgestürzten Maschinen vorführen. Vor allem aber will er sich mit den Zeitzeugen des 13. April 1944 über Details der Abstürze im Höllacker und am Hohberg bei Elmshausen unterhalten. Als wichtige Grundlage dienen ihm dazu die von Mariechen Emich nach 60 Jahren zur Verfügung gestellten Fotos, die Rapp als "einmalige und hoch interessante Dokumente" bezeichnet. Walter Koepff Bergsträßer Anzeiger 17. April 2004 Bilder vom Vortrag am 27. April im Rathaus