uebersicht001017.gif
uebersicht001017.gif
uebersicht001017.gif
uebersicht001017.gif
Was ist hier neu?
Aktuelle Mitteilungen
Brauchtum
Brunnen
Dorfverschönerung
Ruhebänke / Anlagen
Dorfgeschichte
Kontakt
Links
Impressum
Wanderwege
Verein - Informationen
Gästebuch
Willkommen
Willkommen in Reichenbach / Odenwald
uebersicht001016.gif
uebersicht001015.gif
So klingt es bei uns
uebersicht001014.gif
uebersicht001013.gif
uebersicht001012.jpg
Felsenmeer
uebersicht001011.gif
Anlagen, Ruhe- und Rastplätze / Sitzbänke
in und um Reichenbach
Ruhebänke / Anlagen - Übersicht

An der Kunkelmann-Eiche
Im Hohensteiner Wald - kurz vor der Gabelung des Weges nach Knoden bzw. Gronau - wurde im September 1951 zu Ehren des Revierförsters Valentin Kunkelmann eine Eiche gepflanzt. Der am 14.01.1860 in König geborene, im Alter von 90 Jahren verstorbene angesehene Förster war ein Freund des Waldes, der Natur und auch des Odenwaldklubs. Dieser organisierte damals die kleine Feier. An ihr nahmen neben den Mitgliedern des OWK auch die Witwe Elise (* am 03.04.1868, Sohn Lehrer Wilhelm Kunkelmann, * 06.03.1900), der Erbprinz Georg Ludwig von Erbach/Schönberg und Revierförster Adam Giebenhain teil. Dieser stellte die Verdienste des „Forst- und Weidmanns“ heraus [„Der Wald, ein Segen wo Gott ihn schuf, den Wald zu pflegen, ein schöner Beruf“].

Die Gesangsabteilung des OWK unter der Leitung von Karl Orth rundete die Feier im Hohensteiner Wald mit dem Lied „Ade, du schöner Tannenwald“ ab. Künftig sollte der Platz um die Eiche eine „friedliche Raststätte für Wanderer“ sein.
uebersicht001010.gif
nach oben
uebersicht001009.gif
uebersicht001008.gif
Verschönerungsverein Reichenbach 1974 e.V.
uebersicht001007.jpg
uebersicht001006.jpg
Leider war sie das nicht immer und schon vor einigen Jahren wurde das Hinweisschild an der „Kunkelmann-Eiche“ zerstört. Ein Auftrag des Verschönerungsvereins an einen örtlichen Handwerker zur Erneuerung des Schildes konnte nicht ausgeführt werden. Deshalb kümmerten sich nun u.a. Dieter Oster um den Fall. Rudolf Prosch skizzierte die Inschrift, Walter Metter schnitzte die Namensgebung ein und Philipp Degenhardt brachte das neue Gedenkschild an. In einer kleinen Feierstunde der beteiligten Vereine, der Bevölkerung und der Urenkelin des beliebten Forstmannes wurde am 15. Januar 2006 das Hinweis-Schild an der nach 55 Jahren inzwischen kräftigen Eiche eingeweiht, so dass auch ortsunkundige Wanderer die Rastgelegenheiten schnell entdecken können.
uebersicht001005.jpg
uebersicht001004.jpg
uebersicht001003.jpg
uebersicht001002.jpg
Leider behielt das Schild an dem Baum auch nicht lange seine Position, so dass es nicht nur erneut befestigt werden musste, sondern mit einem weiteren "Hinweisschild" versehen wurde!
Der Hohensteiner Wald
lädt ein zur Rast,
d´rum sei nett zur Natur -
so bist DU ein lieber Gast.
Die Kunkelmann-Eiche,
seit Ende 2008 am ausgewiesenen Wanderweg "Nibelungensteig" gelegen.
uebersicht001001.gif
März 2009
Rastgelegenheit gegenüber der Kunkelmann-Eiche.
btngo_hot.gif
Kunkelmann-Eiche