nibelungensteig001014.jpg
nibelungensteig001010.gif
nibelungensteig001013.gif
nibelungensteig001012.jpg
nibelungensteig001011.jpg
nibelungensteig001010.gif
nibelungensteig001010.gif
nibelungensteig001010.gif
Was ist hier neu?
Aktuelle Mitteilungen
Brauchtum
Brunnen
Ruhebänke und Anlagen
Dorfgeschichte
Kontakt
Links
Impressum
Wanderwege
Verein - Informationen
Gästebuch
Willkommen
Willkommen in Reichenbach / Odenwald
nibelungensteig001009.gif
nibelungensteig001008.gif
So klingt es bei uns
nibelungensteig001007.gif
nibelungensteig001006.gif
nibelungensteig001005.jpg
Felsenmeer
nibelungensteig001004.gif
Wanderwege in Reichenbach
Werbung für Lautertal wurde am Wochenende im Fernsehen von Lautertalern betrieben. Die Vorstellung des Höhenwanderwegs „Nibelungensteig“ nahm Landrat Matthias Wilkes (Elmshausen) zum Anlass, auch auf die Vorzüge der Großgemeinde hinzuweisen. Das Interview mit dem Landrat und Aufnahmen vom Hohenstein nahm der Journalist und Kameramann Lothar Eichhorn (Reichenbach) vor.
Der neue Höhenwanderweg „Nibelungensteig“ wurde in einer Pressekonferenz in Heppenheim von Landrat Matthias Wilkes und Vertretern des Odenwaldklubs (OWK) vorgestellt. Er führt über 42 Kilometer von Zwingenberg nach Grasellenbach. Über Balkhausen geht er hoch zum Felsberg, hinab zum Felsenmeer, Reichenbach und wieder hoch zum Hohenstein. Dort führt er an Kletterfelsen und Hofgut vorbei nach Knoden und Schannenbach.
Der Steig soll einer der ganz großen Wanderrouten in Deutschland werden. Ex-Landrat und OWK-Vorsitzender Norbert Hofmann (Viernheim) hofft, dass der Route bald das Gütesiegel des Deutschen Wanderverbands verliehen wird. Derzeit gibt es im ganzen Land nur 22 solcher zertifizierter Qualitätswanderwege. Landrat Mathias Wilkes ist überzeugt davon, dass der Odenwald und somit das Lautertal durch den Steig überregional interessanter und bekannter werden. Er wäre eine riesige Chance für die Region.
Doch die Vorstellung des Steigs an der Wanderkarte im Landratsamt war für die Fernsehberichterstattung zu „trocken“. Deshalb suchte der Reichenbacher Lothar Eichhorn seine Heimat auf und drehte Bilder vom frischgrün belaubten Hohenstein. Zufällig lief ihm dabei seine frühere Lehrerin Renate Habermeier (Lindenfels, früher Elmshausen) über den Weg. Da aktive Personen in der Fernsehdarstellung einfach dazugehören, wurde sie kurzerhand in die Berichterstattung eingebunden. Schon abends war die positive Sendung über den „Nibelungensteig“ und das Lautertal dann im Fernsehen zu sehen. Der Kabelsender Rhein-Main-TV wird insbesondere in Frankfurt und dessen Einzugsgebiet angezappt. Damit wird von ihm ein Großteil des klassischen Kundenklientels angesprochen, das für Tageswanderungen und Kurzurlaube im Odenwald in Frage kommt.
Dorfverschönerung
Auf dem Nibelungensteig durch das Lautertal
Renate Habermeier auf einem Teilstück des Nibelungensteigs
Wanderwege / Übersicht
btngo_hot.gif
nibelungensteig001003.gif
nibelungensteig001002.gif
nach oben
nibelungensteig001001.gif
Weitere Informationen:
Der „Nibelungensteig“ ist der dritte große Wanderweg, der durch Lautertal führt. So zieht sich bereits der Europäische Fernwanderweg E 1 von Schweden über Dänemark, durch Deutschland, das Felsenmeer, am Rathaus vorbei, durch die Schweiz bis nach Genua in Italien.
Auch der E 8 („Nibelungenweg“) führt von Irland über England, Holland, durch das Lautertal nach Österreich, Slowakei und endet am Schwarzen Meer. Die Schnittstelle beider Wanderwege liegt direkt vor dem Lautertaler Rathaus in Reichenbach.

Heinz Eichhorn - Mai 2008